Jean-Paul Sartre

Jean-Paul Sartre
Geburt 1905
Tod 1980

War ein französischer Schriftsteller, Person des öffentlichen Lebens und Vertreter der extremen Linken sowie „Vater“ des französischen Existenzialismus: Der Mensch sei „zur Freiheit verdammt“ in einer absurden Welt, in der weder Gott noch transzendentale Normen und Ziele existieren. Wir sind selbst für die Gestaltung unseres Lebens verantwortlich, dafür, ob wir ein primitives Leben wählen, das im Einklang mit schon vor unserer Zeit etablierten Normen dahinfließt oder ein vollwertiges Leben, in dem wir die Regeln selbst bestimmen und unser eigenes Wertesystem erstellen – in dem wir uns selbst schaffen. Er ging zumindest damit in die Geschichte ein, dass er freiwillig als zweiter Preisträger nach Leo Tolstoi den Literaturnobelpreis ablehnte. Dabei verkündete er, dass „niemand es verdient habe, noch zu Lebzeiten selig gesprochen zu werden“ und dass er außerdem niemandem etwas schuldig sein wolle.

Ein Newsletter, der keine Angst hat auf die großen Fragen unserer Zeit zu antworten

* Durch das Ausfüllen Ihrer E-Mail-Adresse Sie stimmen zu, unsere neuesten Nachrichten über Vitaly Malkin per E-Mail zu erhalten, und Sie sind unserer Datenschutzrichtlinie bewusst.